Menü
Segafredo-Kaffeelexikon

Kaffee-Blog

Herzlich willkommen in unserem Kaffee-Blog – erfahren Sie mehr über die Details des Kaffees.

Caffe vs. Kaffee
Caffè vs. Kaffee – Was ist eigentlich der Unterschied?

Zugegeben: die italienische Caffè-Kultur ist Teil der südlichen Lebensart und genießt deshalb bei den meisten von uns einen großen Beliebtheitsbonus. Der italienische Caffè – mit dem doppelten „f“ und kurzen „è“ – unterscheidet sich vom deutschen Pendent jedoch auch in Punkto Geschmack, Aroma, Stärke und Bekömmlichkeit.

 

Das Geheimnis eines original italienischen Espresso liegt im harmonischen Zusammenspiel von Rohkaffeemischung, Röstung und Zubereitung. Jede italienische Kaffeerösterei - und davon gibt es immerhin rund 1300 - kreiert ihre eigenen Mischungen. Diese variieren je nach Firmenphilosophie oder Region und werden streng geheim gehalten. Einig sind sich beinahe alle italienischen Röster darüber, dass neben den Arabica-Bohnen auch ein Anteil an hochwertigen Robustabohnen wichtig ist, denn er verleiht dem italienischen Caffè seine typische Note, den Körper, den markanten, kräftigen Geschmack sowie eine schöne, dichte Crema. Optisch erkennt man italienische Mischungen vor allem an den dunkleren Bohnen. Dafür ist die Röstung verantwortlich: Je länger und heißer die Bohnen geröstet werden, desto mehr verlieren sie an Säure, und um so intensiver wird das Aroma sowie der Geschmack.
 

Die Zubereitung eines original italienischen Espresso - der Basis aller italienischer Caffè-Spezialitäten - erfolgt typischerweise mit einer Siebträgermaschine. Weil Kaffee ein Halbfertigprodukt ist und erst durch die richtige Zubereitung zum Geschmackserlebnis wird, spielt der Barista eine wesentliche Rolle: Die Einstellung und die Handhabung von Mühle und Espressomaschine erfordern viel Feingefühl und Knowhow. Der kurze, intensive Kontakt der vergleichsweise geringen Wassermenge mit dem Kaffeemehl löst alle Substanzen, die den Geschmack und das Aroma des Caffè bestimmen, ohne die schädlichen Bitterstoffe zu lösen. Daher ist Espresso die bekömmlichste aller Kaffeevarianten. Der Espresso weist auch wesentlich weniger Koffein auf als alle anderen Kaffeezubereitungen. So enthält eine Tasse Espresso (25ml) je nach Bohnensorte nur 45-100mg Koffein im Gegensatz zu 150-300mg bei einer Tasse Filterkaffee.
 

Wussten Sie, dass es in guten Espressobars alle italienischen Caffè-Spezialitäten auf Wunsch auch „decaffeinato“ - also koffeinfrei gibt? Das tut dem Genuß überhaupt keinen Abbruch, denn Koffein ist geschmacklos. Entkoffeinierte Espressobohnen sind übrigens ebenso im Onlineshop von Segafredo Deutschland erhältlich, wie unterschiedliche italienische Mischungen sowie Bio- und Fairtrade-Caffè.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Barista-Schulungen, die seit vielen Jahren in den Segafredo Trainingszentren stattfinden und meist über Monate ausgebucht sind. Dort erwartet den passionierten Hobby-Barista eine kompakte Einführung in das Thema Kaffee mit viel Wissenswertem über das beliebteste Getränk der Deutschen. SCA-zertifizierte Barista-Trainer erklären den Interessierten auf sehr anschauliche Weise den Weg der Kaffeebohne vom Rohkaffeeanbau bis in die Tasse und ermöglichen das Kennenlernen sämtlicher Zubereitungsarten, den richtigen Umgang mit Mühle und Espressomaschine sowie die Umsetzung aller klassischen und trendigen Caffè-Spezialitäten-Rezepte. Natürlich darf dabei auch ein Ausflug in die Kunst des Milchschäumens, die sogenannte Latte Art, nicht fehlen. Für professionelle Barista-Trainings und individuelle Firmenseminare stellen die Trainer den Inhalt der halbtägigen, interaktiven Schulungen individuell auf die jeweiligen Fachkenntnisse und Bedürfnisse der Teilnehmer ab. Weitere Informationen zum Caffè auf Italienisch und dem umfangreichen Seminarangebot finden Sie unter www.scuoladelcaffe.de.